Hilfestellung Teil 2…

Wie schon erwähnt habe ich die letzten Wochen, einige Freunde bei der Instandhaltung ihrer Fahrzeuge unterstützt.

Erst hieß es nur „hast du ne Tür für meinen E46 da?“, „na klar!“ sagte ich und schon kam er zu meinem Lager um sich die Tür abzuholen. Doch aus dem Abholen einer Tür, wurden 2, eine Satz schwarze Fensterleisten, schwarze Regenrinnen und neue Kofferraum Verkleidungen.

Und natürlich habe ich auch geholfen alles einzubauen, ist ja auch nicht schlimm. Aber jetzt weiß er wenigstens wie man mal eben eine Tür tauscht, was zu beachten ist und wo man aufpassen muss.

Bei einem anderen Auto haben wir innerhalb von 2 Tagen alle Fahrwerksbuchsen gegen PU-Lager von Strongflex* getauscht. Dafür hatte ich noch eine zweite Achse liegen, die wir mit den Buchsen bestückt haben. So das wir dann „nur“ die Achsen tauschen mussten. Das hat viel alles etwas mehr Zeit in anspruch genommen als geplant, da so ein E36 ganz schön rostig sein kann.
Das Umpressen der Buchsen ist garnicht schlimm, dass schlimmste daran ist es eigentlich die alten Buchsen raus zu holen, wenn man keine Presse zur Verfügung hat.
Also macht man was? Oldschool! Lager ausbrennen. Nicht schön aber selten.
Dabei wird das Gummi Lager angezündet/heiß gemacht, dass der innere Metallteil rausgeschlagen werden kann. Danach noch den äußeren Ring durchsägen und entfernen.
Bei den neuen Pu-Lager war eine Paste dabei mit der man die Lager ganz einfach eindrücken kann.

Als alle Lager getauscht waren, war die Arbeit auch fast geschafft. Nur noch Achse zusammen bauen und tauschen, Handbremse einstellen und Bremse entlüften.

Das waren zwei schlimme Tage und da wusste ich nicht das ich bei dem Compact meiner Freundin auch noch bei musste…

 

 

*Strongflex PU-Buchsen: bestellbar bei www.tsloc-garage.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.